Deeskalation Basisseminar

“Die Schönheit in einem Menschen zu sehen ist dann am nötigsten, wenn er auf eine Weise kommuniziert, die genau das am schwierigsten macht.“

Marshall B. Rosenberg

Theoretische und praktische Inputs, die zur Auseinandersetzung mit menschlichen Bedürfnissen, Emotionen und Verhalten führen. Schlussfolgerungen, wie Konflikte lösungsorientiert behandelt und aufgelöst werden können, entstehen dynamisch unter Berücksichtigung von Fragestellungen der TeilnehmerInnen. Das Ziel ist es die eigenen Kompetenzen zur Deeskalation und Stabilisation zu erweitern, Handlungsspielraum zu erkennen und präventive Strukturen weiterzuentwickeln. Methodenvielfalt, Reflexion und Auseinandersetzung helfen Konflikte zu vermeiden, zu benennen und aufzulösen, bzw. Strategien dafür zu entwickeln.

Medial modern ausgearbeitete fachliche und sachliche Inputs, Gruppenübungen- und -arbeiten, fachlicher Diskurs, intensive Fallbesprechungen und Imaginationen kommen zum Einsatz. Der Verlauf des Seminars wird lebendig an die Bedürfnisse der TeilnehmerInnen angepasst.

Aktuell geplante Basisseminare:

Termine:

Tag 1: 27.06.2020        09:30-18:00

Tag 2: 04.07.2020        09:30-18:00 

Kosten: 

370.- netto pro TeilnehmerIn 

Limitierte Gruppengrösse 

Verpflegung inklusive (verschiedene Getränke und eine entsprechende Auswahl an unterschiedlichen Snacks und Speisen) 

Ort: 

Firmiangasse 7, 

1130 Wien 

Zielgruppen der Fortbildung sind:

Menschen, die Konflikte als Schlüsselsituationen ihrer Arbeit und des Lebens sehen und verstehen wollen. 

Das Seminar ist ein Angebot für Personen, die privat oder beruflich motiviert, ihren individuellen und authentischen Handlungsspielraum in Eskalationen reflektieren und erweitern wollen. Schwerpunkte werden um Praxisfälle aus der sozialen Arbeit gesetzt und Situationen inhaltlich aufgenommen, die von den TeilnehmerInnen mitgebracht werden. 

Die Teilnehmerinnen werden trainiert…

…Den Unterschied zwischen Aggression und Gewalt zu (er)kennen und individuelle Interventionsmöglichkeiten parat zu haben. 

…In Eskalationen Bedürfnisse und Emotionen von Beteiligten zu analysieren und damit lösungsorientiert zu arbeiten. 

…Den Kontakt zu sich selbst auch in Krisen nicht aus dem Fokus zu verlieren und traumatische Wirkungen abzufangen. 

…In Konfliktsituationen die Rolle von Orientierungspersonen zu übernehmen und Menschen durch emotionale Führung aus Eskalationen zu leiten. 

…Unterschiedliche Settings zu analysieren und wenn notwendig an die Bedürfnisse von Menschen und Situationen anzupassen, um Entspannung herzustellen. 

…Methodische und fachliche  Erkenntnisse der Neurodeeskalation nach Dr. Göttl (www.ressourcenreich.at) in ihre Arbeit und Konfliktstrategien einfließen zu lassen, um damit Menschen aus dem Bedrohungssystem ins Bindungssystem zu führen. 

…Das eigene Verständnis und die Methodik im Zusammenhang mit traumatisierten Menschen zielgerichtet weiterzuentwickeln. 

…eine reflektierte professionelle Haltung zu bewahren, gerade dann wenn Situationen an die eigenen Grenzen führen und persönliche Strategien zur Selbststabilisation fortzubilden und gezielt einzusetzen. 

…Zwischenmenschliche Konflikte als Chance der Begegnung wahrzunehmen und diese für Beziehungsaufbau und Vertiefung der Bindung zu nutzen. 

…Entspannung und Sicherheit für andere auszustrahlen und damit Halt und Orientierung zu geben. 

Inhalte und Methoden:

Praktische und theoretische Inputs und Methoden aus der Deeskalation. 

Praktische und theoretische Einblicke in Erkenntnisse und Grundlagen der Neurodeeskalation nach Dr. Göttl (www.ressourcenreich.at). 

Analyse und Reflexion an Fällen, Konflikten und Eskalationen aus der Praxis der TeilnehmerInnen. 

Mentalisierung und Entspannung. 

Gruppenarbeiten, Diskussionen und Austausch. 

Praktische Übungen und Selbsterfahrung. 

Einbindung moderner Medien und verschiedener technischer Möglichkeiten zur lebendigen Aufbereitung der Inhalte.

Ablauf der Buchung: 

Bei Betätigung des Buchungsbuttons öffnet sich ein Mailfenster, die Kontaktaufnahme kann auch gerne telefonisch erfolgen. Ich stehe dann für Fragen und Wünsche zu Verfügung und sende dann ein entsprechendes Angebot. Bei abschließender Buchung ist dann der in der übermittelten Rechnung angeführte Betrag zur Überweisung fällig. 

Stornobedingungen:

Ein kostenloses Stornierung ist bis 30 Kalendertage vor dem gebuchten Seminartermin möglich. Bis 15 Tage vor vereinbartem Kursstart kommen 50% des Seminarpreises zur Verrechnung. Bei einer Absage zu einem späteren Zeitpunkt wird der volle Seminarpreis verrechnet. 

Anleitung:
Mag. (FH) Laurin LEVAI


Anmeldung und Fragen über office@workonprogress.at oder über den hier verfügbaren Link


Work On Progress GmbH
www.workonprogress.at
Office@workonprogress.at

WhatsApp WhatsApp Chat starten!